This Is A Custom Widget

This Sliding Bar can be switched on or off in theme options, and can take any widget you throw at it or even fill it with your custom HTML Code. Its perfect for grabbing the attention of your viewers. Choose between 1, 2, 3 or 4 columns, set the background color, widget divider color, activate transparency, a top border or fully disable it on desktop and mobile.

This Is A Custom Widget

This Sliding Bar can be switched on or off in theme options, and can take any widget you throw at it or even fill it with your custom HTML Code. Its perfect for grabbing the attention of your viewers. Choose between 1, 2, 3 or 4 columns, set the background color, widget divider color, activate transparency, a top border or fully disable it on desktop and mobile.
Home>Informationen>Energie>Zypries: Wir fördern akademischen Nachwuchs bei der Entwicklung innovativer Technologien im Bereich Luftfahrzeugbau

Zypries: Wir fördern akademischen Nachwuchs bei der Entwicklung innovativer Technologien im Bereich Luftfahrzeugbau

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie fördert im Rahmen seines Luftfahrtforschungsprogramms die Entwicklung innovativer und umweltfreundlicher Technologien im Bereich des Luftfahrzeugbaus. Erstmalig haben sich Akademische Fliegergruppen diverser Hochschulen am aktuellen Aufruf des 5. Luftfahrtforschungsprogramms erfolgreich beteiligt.

Bundeswirtschaftsministerin Brigitte Zypries: „Die Luftfahrtindustrie am Standort Deutschland soll noch innovativer, nachhaltiger und wettbewerbsfähiger werden. Dazu braucht die Branche hochqualifizierte Nachwuchskräfte. Ich bin deshalb aktiv auf die AK Flieg in Deutschland zugegangen und freue mich sehr, dass jetzt mehrere Akademische Fliegergruppen im aktuellen Aufruf unseres Luftfahrtforschungsprogramms erfolgreich abgeschnitten haben.“

Studenten der Fachrichtungen Luft- und Raumfahrttechnik sowie Maschinenbau arbeiten in diesen Fliegergruppen zusammen unter dem Motto: „Forschen – Bauen – Fliegen“. Die Akademischen Fliegergruppen der Universitäten Hannover und Stuttgart sowie der Hochschule für angewandte Wissenschaften und der Technischen Universität München überzeugten die Gutachter mit ihren Projektideen und werden nun zur Antragstellung aufgefordert.

 

 

By | 2017-05-19T12:26:43+00:00 Mai 19th, 2017|Categories: Energie|0 Comments

About the Author:

Leave A Comment